Schach-Magazin
Schach Magazin
Der Herausforderer ::

Der Mann auf dem Titelbild dieser Ausgabe ist mit sich und der Welt zufrieden. Schließlich hat Ian Nepomniachtchi das Kandidatenturnier gewonnen und darf Ende des Jahres gegen Carlsen um die Weltmeisterschaft spielen. Leistungssportlerherz,was willst du mehr.

Geld gibt es obendrein auch noch üppig, und zwar aus wahren Füllhörnern. Als da wäre das ausgesetzte Preisgeld von 100000Euro, dann der Anteil von mind. 40% an der Börse des kommenden Matches und drittens, fast hätten wir es vergessen, der Kunstdüngermagnat Andrej Gurjew war so freundlich, eine umfassende Unterstützung für das WM-Match, das zwischen dem 24. November und dem 16. Dezember 2021 in Doha(Vereinigte Arabische Emirate) ausgetragen wird, zuzusagen.

Neue Sekundanten werden nicht gesucht, zwischen Nepo und seinem russischen Helfertrio (die Großmeister Wladimir Potkin, IIdar Khairullin und Nikita Witjugow) passt kein Blatt Papier. Sie alle sind aus dem gleichen Stadtviertel in Moskau, zwei Sekundanten sind sogar verschwägert. Nicht mit Nepo, der ist noch ledig, hat aber mit Snezhana Fomicheva eine feste Freundin. Mit im Team ist auch Peter Leko.

Jetzt geht es ab ins Trainingslager. Gleich in seinem ersten Interview nach dem Gewinn des Kandidatenturniers bestätigte der jetzt 30-Jährige, dass sein Leben sich ändern werde. „Die letzten paar Jahre habe ich mich wie ein Profi gefühlt, aber nicht wie ein Profi gearbeitet, ich habe mir viel Zeit für meine Hobbys genommen, mal ein paar Computerspiele, mal etwas Fußball, auch andere Hobbys… Ich denke, es wird sich vieles ändern.“

Und, soweit es das Schach betrifft, werden wir sicher seine nächsten Entwicklungsschritte verfolgen.

Viel Spaß bei der Lektüre.

Ihr Otto Borik

 

Zum Titelbild:
Ian Nepomniachtchi konnte sich in dem wieder aufgenommenen Kandidatenturnier zur Ermittlung des nächsten Herausforderers im Kampf um den Weltmeistertitel durchsetzen.

Bei Abbruch des Turniers im Mai letzten Jahres belegte er zusammen mit Maxime Vachier-Lagrave punktgleich den ersten Rang. In der zweiten Hälfte des Turniers gelang es ihm, den Franzosen auf einen halben Punkt Abstand zu halten.

Foto: Lennart Ootes

 

Lust auf mehr? Tun Sie sich etwas Gutes und bestellen Sie das Abo oder das supergünstige Probeabo (nur 9,90 Euro für 3 Hefte) der beliebten Zeitschrift Schach-Magazin 64 beim Verlag Carl Ed. Schünemann:

- per E-Mail: kontakt@schach-magazin.de
- per Post: Schünemann-Haus, 28174 Bremen
Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325