Schach Magazin
Startseite ::


Ein Wlad geht, ein Wlad kommt



Kürzlich machte in russischen Schachkreisen die Schlagzeile "ein Wlad geht, ein Wlad kommt" die Runde. Dazu muss man wissen, dass im slawischen Sprachbereich die Vornamen Wladimir und Wladislaw oft vorkommen, der erstgenannte noch etwas häufiger. Auch rund zwanzig Schachgroßmeister tragen einen dieser Vornamen, Exweltmeister Kramnik ist der bekannteste unter ihnen.


 


Das Maiheft mit diesen zentralen Themen:

Shamkir: Hackordnung wiederhergestellt


Wir erinnern uns: das Jahr 2018 war nicht das Beste für Magnus Carlsen. Zwar konnte der Weltmeister letztlich seinen WM-Titel verteidigen, aber die Lücke zwischen den Plätzen 1 und 2 der Weltrangliste verkleinerte sich zusehends, am Ende des Jahres trennten Carlsen und Caruana nur drei Elo-Pünktchen; es waren auch schon mal drei Dutzend und mehr.


Karlsruhe: Europas größtes Turnier


Das Grenke Chess Open untermauerte seinen Nimbus als größtes offenes Schachturnier Europas. Mit fast 2000 Teilnehmern aus 55 Nationen war es ein Magnet für viele Spieler aus aller Welt. Nicht nur die fantastische Organisation im Kongresszentrum Karlsruhe, auch die parallele Austragung zur Grenke Chess Classic


ICCF: Deutschland gewinnt die 20. Fernschach-Olympiade!


Die 20. Fernschacholympiade begann im September 2016 und endete nach zweieinhalb Jahren Spielzeit mit einem Fotofinish: Russland mit dem dreifachen Weltmeister Dronow am Spitzenbrett, der drei Partien gewinnen konnte, blieb ungeschlagen und siegte in insgesamt 7 seiner 72 Partien.


 


Aus dem Inhalt:

Hackordnung wiederhergestellt Carlsens Rekordsieg beim Superturnier am Kaukasus
Der junge Vater war nicht zu stoppen Wladislaw Artemjew gewinnt die Jubiläumsauflage der Europameisterschaft
Europas größtes Turnier Grenke Chess Open mit fast 2000 Teilnehmern | Daniel Fridman Wertungssieger
Junges Kaninchen attackiert Würgeschlange Weltmeister Carlsen von siebenstündiger Marathonschlacht gegen 14-jährigen Vincent Keymer gezeichnet
„Die Entwicklung ist gigantisch“ Sven Noppes macht OSG Baden-Baden zum Rekordmeister und schafft größtes europäisches Open
Gustafsson siegt beim Bangkok Chess Club Open Jan Gustafsson: „Bei Weitem das beste Turnier der Welt”
Jag den König Sonderform des klassischen Läuferopfers auf h7: Stellungen mit dem schwarzen König auf g6 (Teil 2) | Teil 108 der Schachschule64
Test und Training „The Beast“ aus Indien geht seiner Wege
Raus aus dem Schlamassel Über gelungene und verpasste Rettungschancen
Lehrreiche Wendungen Gesehen in der Schlussphase von aktuellen Partien
Unglaubliche Untiefen Spezielle Damenendspiele
Von Schachtherapie und Chessutainment Manfred Herbold kreiert seine eigene Schachsparte und verbindet Schach mit Psychologie, Kunst und vor allem jeder Menge Spaß
„Chess960 bringt neue Energie und Begeisterung“ Einnehmender Präsident Dworkowitsch krempelt FIDE in hohem Tempo um
Deutschland gewinnt die 20.Fernschach-Olympiade! Ein Beitrag der Fernschachweltmeister Dr.Matthias Kribben und Arno Nickel


DIE Schachzeitschrift:

interessant, aktuell, kompetent und verständlich!

Verbessern Sie Ihre Spielstärke:
jeden Monat eine neue Folge der Serie "Test &Training"!
Rubrik Turnierkalender: wann wo was gespielt wird
Turnierberichte, Interviews, Schachgeschichtliches
Analysen von Eröffnungen, spezieller Mittelspielstellungen und Endspielen
und vieles mehr
Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spieler der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325