Schach Magazin
Ausgabe 8 mit diesen zentralen Themen ::

Leuven / Paris: Grand Chess Tour 2018 nimmt Fahrt auf




Foto: Lennart Ootes

Im Zuschauerbereich waren diverse Monitore platziert, so dass jeder, den es interessierte, sich über den aktuellen Stand informieren konnte.



Im Schnellschach gibt es für jeden Sieg zwei Punkte, für Remis einen Punkt; im Blitzschach einen Punkt bei einem Sieg und einen halben bei Remis. Der Spieler, der ein Turnier als alleiniger Sieger (ohne Stichkampf) beendet, erhält einen GCT-Bonuspunkt. GCT = GrandChessTour Punkte, $ = Preisgeld in USD

Es war eine Zeit lang ruhig um die Grand Chess Tour, kurz GCT. Im Juni startete die bekannte Turnierserie für Elitespieler aufs Neue und zwar Schlag auf Schlag. Analog dem Vorjahr wurden zwei Vergleiche in den schnellen Disziplinen Rapid (Schnell-schach) und Blitzschach ausgetragen, die nur wenige Tage nacheinander absolviert wurden. Das erste Turnier fand vom 12. bis zum 16. Juni in dem prachtvollen historischen Rathaus der belgischen Stadt Leuven (Löwen) statt, das zweite wurde zwischen dem 20. und dem 24. Juni in dem Gebäude des französischen Medienunternehmens Groupe Canal + in Paris ausgetragen.

Bei beiden Turnieren wurde zuerst an drei Tagen ein vollrundiges (jeder gegen jeden eine Partie) Schnellschachturnier ge-spielt, an den Tagen 4 und 5 folgten die Blitzschachturniere, ebenfalls jeder gegen jeden, jedoch jeweils Minimatches, zwei Par-tien mit Farbwechsel. Die Ergebnisse werden in den beigefügten Tabellen aufgelistet. Wir gehen nun ohne Umschweife zur Partieauslese.

[…]

Damenbauerspiel A 48
H. Nakamura - W. So
Blitz (18), Leuven 16. 6. 2018


1. Sf3 Sf6 2. b3 g6 3. Lb2 Lg7 4. e3 0-0 5. d4 c5 Diese Stellung hatte Nakamura bereits bei der letztjährigen Auflage des GCT-Blitzturniers gegen Grischuk auf dem Brett. Er spielte 6. d5, erreichte nichts Besonderes und im 84. Zug endete die Partie remis. Irgendwann später schaute er sich die Eröffnung wohl noch einmal an, höchstwahrscheinlich mit dem ChessBase-Programm, das mit einer seiner Funktionen ("Referenz") zu jeder bereits vorgekommenen Stellung Vorgängerpartien auflistet, und er fand etwas Überraschendes. 6. dxc5 Da5+ 7. c3! Dxc5 8. La3 Dc7 9. Lxe7



Schachfreund Ralf-Axel Simon war der erste, der diesen Trick erfolgreich anwandte. Beim Open Lenk 1990 versuchte sein Gegner Philippe Sereno 9. …Se4 10. Lxf8 Kxf8 11. Dc2 Sxc3, landete aber nach 12. Sd4! Sd5 13. Dxc7 Sxc7 14. Sd2 Sc6 15. Tc1 in einem verlorenen Endspiel. Wesley So gab die Qualität nicht, spielte 9. …Te8 und verteidigte das Endspiel mit einem Bauern weniger hartnäckig. Rund zwanzig Züge später lächelte ihm Caissa zu, dies blieb jedoch unbemerkt:

Weiter geht’s in der Augustausgabe 2018.

 
Auszug aus
"Grand Chess Tour 2018 nimmt Fahrt auf | In Leuven siegt Wesley So, in Paris Hikaru Nakamura"
erschienen in

SCHACH MAGAZIN 64, August 2018

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325