<00i> Schach-Magazin
Schach Magazin
Ausgabe 1 mit diesen zentralen Themen ::

Jugend-WM: Triumph für Indien, ein Trostpflaster für Deutschland




Fotos: Otto Borik

Die 17-jährige Filiz Osmanodja war die beste Teilnehmerin aus Deutschland. Die einstige U12-Vizeweltmeisterin belegte diesmal bei der U18 den respektablen vierten Rang.
Josefine Heinemann (SG Aufbau Elbe Magdeburg) mag vom Erscheinungsbild eher sanft wirken, am Brett ist sie jedoch eine Draufgängerin mit beachtlichem taktischem Potential.


Vom 17. bis zum 29. Dezember wurde in Al Ain (Vereinigte Arabische Emirate) die Jugendweltmeisterschaft in allen Altersklassen von U8 bis U18 ausgetragen. Die Großveranstaltung mit fast zweitausend Aktiven und unzähligen Betreuern stellte hohe Ansprüche an die Organisatoren. Im Detail geht bei solchen Mammut-Turnieren immer etwas schief, aber es wäre nicht fair auf kleinen Pannen herumzureiten: im Wesentlichen haben die Ausrichter die große Aufgabe gemeistert.

Die WM mutierte zu einem Wettlauf zwischen den Vertretern der beiden Milliardenvölker, das schließlich Indien für sich entscheiden konnte. Die jungen Spieler aus Anands Heimat verbuchten dreimal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze, während die Chinesen zwar ebenfalls drei WM-Titel, aber keine weiteren Medaillen errangen. Dennoch überholten auch sie die erfolgsverwöhnten Russen, die mit einmal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze in der Nationenwertung den dritten Platz belegten. Noch klarer siegten die Inder in der Parallelveranstaltung, der Blitz-WM für Jugendliche, wo sie gleich 13 Medaillen einheimsten.

Die Deutsche Schachjugend war mit 40 Aktiven (davon 14 Mädchen) vor Ort, musste aber mehrere herbe Rückschläge hinnehmen. So zählten z. B. in der Gruppe U16 die deutsche Starter Mathias Blübaum und Denis Wagner mit ihren Setzlistenplätzen 2 und 3 zu den Medaillenanwärtern, doch Blübaum kam über den 14. Platz nicht hinaus und Wagner - zuletzt in der Bundesliga erfolgreich - belegte gar nur den 50. Platz. Allein die Dresdnerin Filiz Osmanodja konnte sich im einstelligen Bereich platzieren, sie erreichte den vierten Platz.

Hier ist die Siegerliste der jeweiligen Altersklassen. Der Zusatz "w" steht für weiblich. Ohne Zusatz bedeutet: offene Klasse ohne Unterscheidung nach Geschlechtern, in der allerdings zu fast 100 % Jungs starteten.

Die Siegerliste:
U8: Babu P. Ramesch (IND)
U10: Liang Awonder (USA)
U10w: Salonika Saina (IND)
U12: Aram Hakobyan (ARM)
U12w: Zhao Shengxin (CHN)
U14: Li Di (CHN)
U14w: Stavroula Tsolakidou (GRE)
U16: Karthikeyan Murali (IND)
U16w: Gu Tianlu (CHN)
U18: Pouya Idani (IRI)
U18w: Lidia Tomnikowa (RUS)

Sizilianisch B 33
F. Osmanodja (GER, 2274)
S. Gaboyan (ARM, 2050)


1. e4 c5 2. Sf3 Sc6 3. d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5. Sc3 e5 6. Sdb5 d6 7. Lg5 a6 8. Sa3 b5 9. Lxf6 gxf6 10. Sd5 Lg7 11. Ld3 Se7 12. Sxe7 Dxe7 13. 0-0 0-0 14. c4 b4 15. Sc2 a5 16. Se3 Le6 17. Dh5 Da7 18. Tad1 Dc5 19. Tfe1 Kh8 20. Kh1 Tg8



In solchen Stellungen werden zumeist die Schwächen auf der d-Linie beäugt und ebendort die Türme verdoppelt, auch Le2-g4 sieht gut aus. Natürlich wandert der Blick auch zu dem Feld h7, aber wie soll man da mattsetzen? Osmanodja fand einen Weg, zwar nicht zum Mattsetzen, aber zu einem heftigen Angriff: 21. f4! exf4 22. e5 h6 23. Sf5 Das ist es! Schwarz kann nicht auf f5 schlagen, da käme nach Dxf5 wirklich ein Matt auf h7 zustande, und wenn der Springer nicht geschlagen wird, so kann er auf h6 einsteigen. 23. …dxe5 24. Sxh6 und Weiß gewann nach den weiteren Zügen 24. …Tgc8 25. Le4 Noch stärker war Lf5, was später doch noch kommt. 25. …Tab8 26. b3 a4 27. Lf5 De7 28. Lxe6 Lxh6 Oder …Dxe6 29. Sf5+ Kg8 30. Dg4 mit Damengewinn. 29. Dxh6+ Kg8 30. Lxc8 - 1:0



Weiter geht es im Januar-Heft.

 
 
Auszug aus
"Jugend-WM: Triumph für Indien, ein Trostpflaster für Deutschland"
erschienen in


SCHACH MAGAZIN 64, Januar 2014

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325