<00i> Schach-Magazin
Schach Magazin
Ausgabe 12 mit diesen zentralen Themen ::

Gold für schwarz-rot-gold





Foto: EuroTeams 2011

Das deutsche Team: Bundestrainer Uwe Bönsch, Arkadij Naiditsch, Trainer Rustam Kasimdzhanov, Jan Gustafsson, Daniel Fridman, Rainer Buhmann und Georg Meier.




Spannender kann der Ausgang einer Meisterschaft nicht sein: Nachdem bei der diesjährigen Europäischen Mannschaftsmeisterschaft, ausgerichtet im griechischen Urlaubsressort Porto Carras, acht Runden absolviert waren, lag die deutsche Nationalmannschaft mit vorn. Allerdings war der Pulk der Verfolger groß und der Gegner in der Schlussrunde erschien riesig: der zweifache Olympiasieger und amtierende Mannschaftsweltmeister Armenien. Die Rechenarbeit war nicht schwer: bei einer 1,5:2,5-Niederlage gibt es Platz fünf. Bei einem 2:2 gibt es Bronze und bei einem Sieg …

Hat jemand an Gold gedacht? Aber sicher - alles andere wäre nicht normal -, aber eher insgeheim.

[…]

Vor dem Match gegen Armenien machte er im gegnerischen Team eine Schwäche aus. Ausgerechnet Sergei Movsesian, der Held der Armenier bei der Mannschafts-WM, war diesmal nicht gut drauf und punktete nur spärlich. Und so fiel Georg Meier die Aufgabe zu, auf diese Achillesferse zu zielen. "Unsere Marschroute war, dass ich wahrscheinlich als einziger die Chance haben würde zu gewinnen. Und so habe ich die Partie auch angelegt", berichtete Meier.

Französisch C 05
S. Movsesian (ARM, 2710)
G. Meier (GER, 2659)
1. e4 e6 2. d4 d5 3. Sc3 Ist es ratsam, in einer solch wichtigen Partie plötzlich eine ganz andere Variante als sonst zu spielen? Movsesian kann auf Erfahrungen aus Dutzenden von Partien zurückblicken, in denen er die Blockadevariante 3. e5 spielte. Da kennt er sich aus, in den Stellungsbildern nach 3. Sc3 offenbar weniger, wie die vorliegende Partie belegt. 3. …Sf6 4. e5 Sfd7 5. f4 c5 6. Sf3 Sc6 Gängig ist nun 7. Le3, Movsesian schlägt einen wenig ausgetretenen Pfad ein. 7. Se2 Le7 8. g3 0-0 9. Lg2?! Irgendetwas stimmte mit der armenischen Vorbereitung nicht. Dass Meier die Französische Verteidigung spielen würde, war zu erwarten, er spielt sie praktisch immer. Und Movsesian steuert eine Stellung an, zu der es Vorgängerpartien gibt, jedoch mit einer geradezu katastrophalen Weißausbeute von 30%! Erheblich besser schnitten die Weißspieler mit 9. c3 und 9. Lh3 ab. 9. …b5 10. Le3 Da5+ 11. Kf2 11. c3 b4 11. …f6 12. c3 b4 13. Te1 bxc3 14. bxc3 La6



Schwarz kann sehr zufrieden sein, aber mit 15. exf6 Sxf6 16. Lh3 Se4+ 17. Kg2 hätte Weiß wenigstens die Schwäche e6 aufs Korn nehmen und das Spiel noch einigermaßen erträglich gestalten können. Aber Movsesian machte den (viel kritisierten) Zug: 15. Lh3? Meier betonierte die Stellung mit 15. …f5! und plötzlich hatte der Nachziehende am Damenflügel den ganzen "Rangierbahnhof" für sich. Nach dem nahe liegenden …Sd7-b6-c4 begann das Spiel auf ein Tor. "Sergej spielte die ganze Partie kaum, er quälte sich eher durch, insbesondere nach 15. …f5", brachte es der namhafte Kommentator GM Sergej Schipow auf den Punkt. Andere Stimmen aus berufenen Mündern weissagten ein baldiges 0:1. So kam es auch, wenn auch nicht so schnell. 16. Ld2 Sb6 17. g4 Sc4 18. gxf5 exf5 19. Tg1 Tab8 20. Tg3 Sd8 21. Tb1 Sb2 22. Dg1 Se6 23. Ta1 Lxe2 24. Kxe2 Da6+ 25. Kf2 Sd3+ 26. Kg2 Sdxf4+ 27. Lxf4 Sxf4+ 28. Kh1 Dh6 29. Lf1 c4 30. Df2 Tb6 31. Dc2 g5 32. Da4 g4 33. Dxa7 De6 34. Tg1 Kh8 35. Sd2 Tb2 36. Td1 Tg8 37. Lg2 Lh4 37. …Sd3! gewann noch schneller, aber sei's drum: schnell oder langsam, Hauptsache, der Punkt wird geliefert! 38. Da5 Lf2 39. Tgf1 Le3 40. Txf4 Lxf4 41. Sf1 Dh6 42. Dxd5 Lxh2 43. Dc6 Dxc6 44. Lxc6 Lf4 45. Te1 g3 46. Lg2 Tgb8 47. a4 Tb1 48. Te2 T8b2 49. Txb2 Txb2 50. a5 Ta2 51. Lc6 Kg7 52. e6 Kf6 – 0:1

Die beiden Weißpartien der Deutschen endete schnell remis, die Führung 2:1 stand fest und somit auch eine Medaille. Ob da nur Bronze schimmern oder gar Gold glänzen würde, hing nun von Jan Gustafsson ab, der zwar lange Zeit einen Tick schlechter, aber nie auf Verlust stand. Nach sechs Stunden Spielzeit legte der schlaksige Hanseate in einem sicheren Remis-hafen an und Bundestrainer Uwe Bönsch wähnte sich "in einem Märchen".

 


Auszug aus
Gold für schwarz-rot-gold: Europäische Mannschaftsmeisterschaft | Überraschungssieg des deutschen Männerteams
erschienen in

SCHACH MAGAZIN 64, Dezember 2011

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325