<00i> Schach-Magazin
Schach Magazin
Ausgabe 11 mit diesen zentralen Themen ::

Eine Blitzprtie entscheidet den Grand Slam 2011





Foto: Eric van Reem

Sowohl in Sao Paulo wie auch anschließend in Bilbao saßen die Spieler hinter Glas, im "Aquarium". Nach Beendigung der Partie erläuterten die Kontrahenten den Intessierten, was sie sich bei ihren Zügen eigentlich gedacht hatten.
Ein Turnier wie dieses kommt nicht alle Tage vor. Zum einen war da das auf zwei Kontinenten ausgetragene Grand Slam Finale, die erste Hälfte im brasilianischen Sao Paulo, die Rückrunde im spanischen Bilbao, eine Veranstaltung der Kategorie XXII mit einem Elo-Durchschnitt von 2780, die schon für sich allein einen besonderen Höhepunkt darstellt. Dazu gesellten sich außergewöhnliche Umstände: Während des "Umzugs" wurden der Tabellenführer Iwantschuk und seine Frau im wartenden Taxi vor dem Hotel von Räubern mit vorgehaltener Schusswaffe zur Herausgabe ihres Gepäcks gezwungen. Jedermann hätte Verständnis gehabt, wenn der Ukrainer nach diesem Erlebnis das Turnier abgebrochen hätte, aber das tat er nicht und lehnte sogar das Angebot seines Nächstrundengegners Nakamura ab, die Partie auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Damit bewies Iwantschuk Nehmerqualitäten und avancierte zum Helden des Turniers. Rein sportlich gesehen entwickelte sich Magnus Carlsen zum zweiten Helden, denn nach einer unglaublichen Aufholjagd konnte er den Dauerspitzenreiter Iwantschuk einholen und in einem Showdown im Blitzschachstichkampf besiegen.

[…]










Magnus Carlsen (l.) entwickelt sich allmählich zu einem Angstgegner für Iwantschuk, der in beiden Partien den Kürzeren zog.
Foto: Cathy Rogers




In der vorletzten Runde schloss Carlsen seine Aufholjagd mit einem Sieg gegen Iwantschuk erfolgreich ab.

Nimzowitschindisch E 21
M. Carlsen - W. Iwantschuk
Grand Slam (9), 10. 10. 2011

1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sc3 Lb4 4. Sf3 b6 5. Dc2 Lb7 6. a3 Lxc3+ 7. Dxc3 Se4 8. Dc2 f5 9. g3 Sf6?! "Er hat die Eröffnung ungenau gespielt und wollte per Zugumstellung die Stellung nach 9. …0-0 10. Lg2 Sf6 11. 0-0 Le4 erreichen, aber ich habe eine andere Möglichkeit." (Carlsen) 10. Lh3!? Ganz unbekannt ist dieses Motiv nicht. Weiß kann, z. B. nach den Zügen 10…0-0 11. 0-0 Le4 12. Dd1 den Läufer e4 mit Sd2 hinauswerfen, ohne dass auf g2 abgetauscht wird. 10. …0-0 11. 0-0 a5?! Carlsen hielt mehr von …De8. 12. Td1 De8 13. d5 Sa6 14. Lf4 exd5 "Das sieht nicht gut aus, 14. …exd5 öffnet die Stellung für meine Läufer" (Carlsen). 15. Lxf5 dxc4 16. Sg5 "Die Stellung ist für Schwarz schon ganz schön gefährlich", meinte Carlsen, "so ermöglicht 16…h6 17. Lxd7! De7 18. Dxc4+ Kh8 19. De6 mit Gewinn." 16. …Dh5 17. Txd7! Kh8!

Stellung nach 17.Kh8!

"Ich habe schon lange zuvor 17. Txd7 gesehen und als ich es tatsächlich spielen konnte, war ich sehr aufgeregt und dachte, jetzt gewänne ich schnell. Aber dann konnte ich plötzlich nichts finden", bekannte Carlsen. "Erwogen habe ich 18. Tad1!, aber dann dachte ich, 18. Te7!? ist auch gut, verrannte mich irgendwie in den Varianten und verpasste da irgendetwas", gab der spätere Turniersieger unumwunden zu. 18. …Sd5 19. Lg4 Dg6 20. Sf7+ Kg8 21. Lf5 Dxf5! "Ich habe 21. …Dxf5! zuvor gesehen, verlor aber bei der Berechnung den Faden. Ich kann von Glück reden, dass meine Stellung nicht schlecht wurde. Schwarz bekommt viel Material für die Dame, aber sein König steht schlecht und deshalb hat Weiß doch seine Chancen." 22. Dxf5 Sxe7 23. Sh6+! gxh6 24. Dg4+ Sg6 25. Lxh6 Tf7 26. Td1 Te8 27. h4 "Ich muss aktiv spielen, sonst stehe ich schlechter. Es kann sein, dass er zuvor oder jetzt 27. …c3! hätte ziehen sollen." 27. …Sc5 28. h5 Lc8 29. Dxc4 Se5 Carlsen meinte, die Springer würden nun unsicher stehen und empfahl …Sf8. 30. Dh4! Sc6?! Es war besser, zunächst …Se6 zu spielen und erst nach f2-f4 den Springer nach c6 zurückzuziehen. 31. Td5! Se6 32. Dc4

Stellung nach 32.Dc4

Mit 32. …Se7 war weiterer Widerstand möglich, wenngleich im Zeichen der weißen Initiative nach z. B. Te5. In Zeitnot stellte Iwantschuk die Partie ein: 32. …Scd8? 33. Dg4+ Sg7 Das kostet eine Figur, aber "ich sah 33. …Kh8 34. Ld2! nebst Lc3", berichtete Iwantschuk, der diese Stellung für sich als verloren einschätzte. 34. Dxc8 "Er war überrascht, als ich den Läufer schlug, aber er stand schon auf Verlust", so das Schlusswort von Carlsen. – 1:0

 


Auszug aus
Eine Blitzpartie entscheidet den Grand Slam 2011 |Carlsen gewinnt nach Stichkampf | Raubüberfall-Opfer Iwantschuk war der Held des Turniers
erschienen in

SCHACH MAGAZIN 64, November 2011

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325