Schach-Magazin
Schach Magazin
Ausgabe 8 mit diesen zentralen Themen ::

Ein Mann wie das Wetter




Capablanca Memorial
Foto: Matthias Krallmann



Im Museum steht der unvergessene Jose Raoul Capablanca nur ein Schachbrett weit entfernt von Ernesto Guevara de la Serna, genannt Ché Guevara.


Zu Ehren ihres berühmten Landsmanns, des dritten Schachweltmeisters José Raoul Capablanca, richten kubanische Schachfreunde alljährlich das stärkste Schachturnier Amerikas aus. Wenig bekannt ist, dass der Initiator des Memorials der gebürtige Argentinier Ernesto Guevara de la Serna war, der auf der Zuckerinsel landete und dort als "Ché" Guevara weltbekannt wurde. Der Revolutionär war ebenso wie Fidel Castro dem Schachspiel zugetan. Beide waren bei Simultanvorstellungen namhafter ausländischer Großmeister oft mit von der Partie, nur ließ sich der Staatschef zu gerne ein Remis in wenigen Zügen schenken, während Ché immer alles auskämpfen wollte, "diplomatische" Remisangebote stets ablehnte und lieber eine Niederlage in Kauf nahm, wie u. a. die Großmeister Pachmann und Najdorf berichteten.

So etwas zeichnet einen passionierten Schachspieler aus, der Guevara offensichtlich war. Auf seinen Einfluss ist zurückzuführen, dass 1962 trotz der postrevolutionären Nöte das erste Capablanca-Memorial ausgetragen wurde (nicht zuletzt deshalb wurde Guevara in das goldene Buch des Weltschachbunds FIDE eingetragen), das heuer die 45. Auflage erfuhr. Dieses Turnier in Havanna erinnert etwas an das Pendant in Dortmund: oft sieht man die gleichen Gesichter, in Dortmund sind es Kramnik, Leko und Naiditsch, in Havanna das einheimische Spitzenduo Dominguez und Bruzon und - Iwantschuk. Er hat in den Jahren 2005-2007 drei Mal teilgenommen und jeweils klar gewonnen, wurde erneut eingeladen, meinte aber, es sei an der Zeit woanders zu spielen, aber in diesem Jahr war er wieder am Ort seiner Triumpfe und feierte einen weiteren.

Nach dem Grand Slam Turnier in Bazna war dieses Turnier das zweitstärkste der letzten Monate. Es wurde ebenfalls mit nur sechs Teilnehmern doppelrundig ausgetragen und verlief ebenso im Zeichen der Überlegenheit eines Spielers, dort Carlsen, hier Iwantschuk, der bereits nach der Auftaktrunde die Führung übernahm (die Konkurrenz remisierte allesamt).

Damenbauerspiel A 45
N. Short - W. Iwantschuk
Havanna 2010

1. d4 Sf6 2. Lg5 Se4 3. Lf4 c5 4. f3 Da5+ 5. c3 Sf6 6. Sd2 cxd4 7. Sb3 Df5 8. Lxb8 Txb8 9. Dxd4 b6 10. e4 Df4 11. Sh3 Dc7 12. e5 Sg8 13. 0-0-0 e6 14. f4 Se7 15. Sg5 Lb7 In einer bereits zuvor gespielten Stellung wartete Short mit einer interessanten Neuerung auf: 16. Ld3!? Lxg2 17. Thg1 Ld5 18. Sxh7 Wenn Weiß noch zu Sxf8 käme, stünde er natürlich gut. Aber was ist mit 18. …Txh7 19. Lxh7 g6 kommt der Läufer jemals lebend heraus? Überraschenderweise doch: 20. Kb1 Sf5 21. Dd3 Dc4 22. Dxc4 Lxc4 23. Sd4 Le7

Stellung nach 23....Le7

Schwarz will sich den eingeschlossenen Läufer mit …Kf8-g7 holen. In Betracht kam nun 24. Sxf5 exf5 25. Tg3 Le6 (25. …Kf8? ist wegen 26. Txd7 verfrüht.) 26. Th3 Td8 (26. …Kf8 ist immer noch zu früh, diesmal wegen 27. Lxg6 fxg6 28. Th8+ Lg8 29. Txd7.) 27. Tg1 Kf8 28. Thg3 (Idee …Kg7 29. Lxg6!) 28. …Lh4 29. Th3 Le7 30. Thg3 mit Remis durch Zugwiederholung. Der Gewinnversuch 30. …d6?! sieht nicht vertrauenerweckend aus, sehen Sie selbst: 31. Lxg6 fxg6 32. Txg6 Kf7 (32. …Lf7? 33. Th6) 33. Tg7+ Ke8 34. exd6 Txd6 35. Th7, und die schwarze Stellung gefällt nicht so recht.

Hätte Short in der obigen Diagrammstellung wie skizziert gespielt, hätte er wohl eine Punktteilung erreicht. Aber er kam auf die durchaus interessante Idee 24. Txg6!? fxg6 25. Lxg6+ Kf8 26. Sxf5 exf5 27. Lxf5 Td8 28. Txd7 Txd7 29. Lxd7 Lc5

Stellung nach 29.…Lc5

Es ist ein ungewöhnliches Endspiel entstanden, vier weiße Bauern kämpfen gegen einen schwarzen Läufer. Könnte die Bauernmeute gut vom König unterstützt werden, so wäre sie brandgefährlich. Im Moment wird sie aber gejagt und zwar von dem schwarzfeldrigen Läufer, dem der Anziehende nichts entgegensetzen kann. Zunächst droht 30. …Le3 31. f5 Lf4 mit Doppelangriff auf e5 und h2. Der Vorstoß 30. f5 führt nach 30. …Ld3+ 31. Kc1 Le3+ 32. Kd1 Lf4 zum Bauernverlust auf h2 oder e5, so wie in der Partie. 30. Kc2 Le3 31. f5 Lf4 32. e6 Ke7! Ja nicht 32. …Lxh2?? 33. f6 nebst e7+. 33. h4 Le2! gegen h4-h5 gerichtet. 34. Lc6 Lg3 35. h5 Lxh5 36. Kd3 Kd6

Stellung nach 36.…Kd6

Jetzt hat Weiß nur noch drei Bauern für den Läufer, aber immerhin schon einen etwas aktiveren König. Es kann sein, dass Short sich mit geschicktem Spiel hätte retten können, aber er hatte keine rettende Idee: 37. Lg2? Das verliert. Ein zäher Widerstand war mit 37. Lb5 Lf3 38. Ke3 Lg2 39. La4 möglich: eine denkbare Folge ist 39. …Ke7 40. Kd4 Kf6 41. Lc2 Ld6 (41. …Lh3 42. Kd5 Lxf5?? 43. Lxf5 Kxf5 44. e7) 42. Le4 Lh3 43. Kd5 Le7 44. Kc6 Lxf5 45. Lxf5 Kxf5 46. Kb7 Kxe6 47. Kxa7 Lc5 48. b4 Lf2 49. c4 Kd6 50. Ka6 (50. c5+? Lxc5!) 50. …Kc6 51. a4 Le1 52. a5 remis. 37. …Ke5! 38. Lh3 Lh4 Nimmt den Bauer e6 an die kurze Leine und bereitet die Eroberung von f5 vor. 39. b4 Le7 40. a3 Lf3 41. Kc4 Le2+ 42. Kb3 Ld3 43. a4 a5! und wegen 44. Ka3 Lxf5 45. Lxf5 Kxf5 46. Kb3 Kxe6 47. Kc4 Kd6 48. Kb5 Ld8! 49. c4 axb4 – 0:1

 


Auszug aus
Ein Mann wie das Wetter |Nach dem Formtief beim letzten Grand Prix Turnier zeigt sich Iwantschuk in Kuba und in Griechenland wieder auf der Höhe
erschienen in

SCHACH MAGAZIN 64, August 2010

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325