Schach-Magazin
Schach Magazin
Archiv 2009 ::

Bilbao


Bilbao
Foto: C.Rogers

Während Aronian die erste Partie gegen Karjakin gewann, endete das Duell in der Rückrunderemis; Aronians einzige Punktteilung in diesem Turnier

… verlor Levon Aronian die Auftaktrunde, konnte dann jedoch „von Null auf Hundert“ beschleunigen, sich mit vier Siegen in Folge nach vorn katapultieren und das Turnier vorzeitig für sich entscheiden. Der Armenier, der erst vor wenigen Wochen vorzeitig Sieger des Grand Prix des Weltschachbundes geworden war, bestätigte auch bei dem privat organisierten Grand Slam Masters seine Klasse.

Die zweite Auflage des Grand Slam (zu dem Sieger von ausgewählten internationalen Turnieren eingeladen werden) war nur ein Schatten der beachtlichen Erstauflage im Vorjahr. Einige Sponsoren konnten nicht erneut gewonnen werden, der Rotstift wurde angesetzt, der erste Preis wurde auf 35 000 Euro herabgesetzt (eine Menge Geld, aber wenig im Vergleich zu den 150 000, die Topalov letztes Jahr für seinen Sieg kassierte) und die Teilnehmerzahl wurde von sechs auf vier reduziert. Der Titelverteidiger Topalov stieg übrigens als Erster aus, weil er die finanziellen Bedingungen für „unakzeptabel“ hielt.

[…]

Es heißt, ein Bild sagt mehr als Tausend Worte. Für Schachpartien gilt es manchmal auch. Aronians Aufholjagd begann nach seiner Auftaktniederlage gegen Grischuk (keine besondere Partie, mit einigen taktischen Fehlern beiderseits), sehen Sie selbst:

Nimzowitschindisch E 55
L. Aronian – Karjakin
Grand Slam Masters, Bilbao 2009
1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sc3 Lb4 4. e3 0–0 5. Ld3 c5 6. Sf3 d5 7. 0–0 dxc4 8. Lxc4 Sbd7 9. De2 b6 10. Td1 cxd4 11. exd4 Lb7 12. d5!? Lxc3 13. dxe6 Lxf3 14. gxf3 fxe6 15. bxc3 Dc7 Das alles kam in der Praxis bereits vor, wobei Weiß meist mit 15. …Dc7 16. Lxe6+ Kh8 17. Le3 fortfuhr. Manchmal kam Schwarz auf der geöffneten e-Linie zum Gegenspiel. Aronian wartet mit einer neuen Idee auf. 16. La3 Sc5 17. Td4 Kh8 18. Te1 Tac8 19. De5 Df7 20. Lc1 Sd5?! Mit dem Endspiel wäre Aronian sehr zufrieden. Besser war 20. …Dg6+ 21. Dg5 Dc2 mit beiderseitigen Chancen. 21. Lxd5 exd5 22. Dxd5 Dxf3?! Das hatte keine Eile; vorzuziehen war …h6. 23. Dxf3 Txf3 24. Te7! Txc3? Es war besser, sich mit dem Bauernverlust abzufinden und 24. …Kg8 25. Txa7 Tf7 zu spielen. 25. Le3! Ta3 26. Tg4! h5 26. …Tg8 27. Ld4 +– 27. Tg5 h4

Schachzug

Schwarz hofft noch auf 28. Tgxg7? Tg8!, doch Aronian enttäuschte den Gegner. 28. Ld4! Kh7 29. Tgxg7+ Kh6 30. Lb2! Das ist es! Wenn sich der Turm a3 rettet, führt Lc1+ zum Matt. 1:0
 
Auszug aus
"In Nullkommanichts von Null auf Hundert – Levon Aronian gewinnt nach einem „Stolperstart“ das Grand Slam Finale in Bilbao"
erschienen in

SCHACH MAGAZIN 64, 10/2009

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325