Schach Magazin
Endspiele ::

Variation eines bekannten Motivs




Eines der ersten Kriterien zur Stellungseinschätzung, die ein Anfänger kennenlernt, ist die Werteskala der Figuren. Wir erinnern uns: der Wert einer Leichtfigur (ein Springer oder ein Läufer) wird mit drei Bauerneinheiten gleichgesetzt, ein Turm ist fünf und eine Dame ungefähr neun Bauerneinheiten wert. Doch irgendwann einmal im Zuge unserer Schachentwicklung begegnen wir Stellungen, in denen aufgrund bestimmter Umstände eine klar günstigen Materiaverteilung nicht zum Sieg ausreicht. Eine davon ist die mit dem berühmten „falschen Läufer“, die in dieser Zeitschrift mehrmals besprochen wurde, wo der materielle Vorteil von vier Bauerneinheiten keinen Erfolg sichert.

In einer kürzlich in Zagreb gespielten Partie mit hochprominenter Beteiligung (amtierender Weltmeister Carlsen gegen seinen Vorgänger Anand) besaß der Erstgenannte im Endspiel ein materielles Plus von gar 11 (!) Bauerneinheiten und trotzdem wurde der Punkt geteilt, was rekordverdächtig ist. Die Schlussphase präsentieren wir gleich, vorab seien die theoretischen Grundlagen kurz gestreift.

Endspiele

Beispiel 1
Weiß am Zug, remis


Die stärkere Seite kann nur mit Schachgeboten aufwarten, kann aber dabei ihre Stellung nicht verbessern. Der schwarze König weicht immer so aus, dass er gleichzeitig den Bauern deckt und zu einer Bauernumwandlung auf a1 bereitsteht. Und im Falle von 1.Db3+ Ka1 hat Weiß nur die Wahl, den schwarzen König wieder herauszulassen oder ihn patt zu setzen. Das alles ist seit dem 15.Jahrhundert bekannt.

Seit langem ist aber auch bekannt, dass dieses Verfahren nur dann funktioniert, wenn sich der angreifende König außerhalb eines Quadrats befindet, in dem der Bauer steht: hier konkret umrissen mit der Linie a1-a4-d4–d1. Steht der König auf einem beliebigen Feld innerhalb des erwähnten Quadrats, so kommt er seiner Dame rechtzeitig zu Hilfe:

Endspiele

Beispiel 2
Weiß am Zug gewinnt


Weiter geht’s in Ausgabe August 2019

 

Die Endspielfolge aus der Januarausgabe 2012 kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.

 


Sie können jeden Monat eine neue Ausgabe frei Haus bekommen! Tun Sie sich etwas Gutes und bestellen Sie das Abo oder das supergünstige Probeabo (nur 9,90 Euro für 3 Hefte) der beliebten Zeitschrift Schach-Magazin 64 beim Verlag Carl Ed. Schünemann:

- per E-Mail: kontakt@schach-magazin.de
- per Post: Schünemann-Haus, 28174 Bremen

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325