Schach Magazin
Test und Training ::

Schnell+kreativ+unternehmungslustig = Nepomniachtchi


Stellen Sie sich vor, Sie sitzen während einer Partie neben einem Großmeister. Sie haben reichlich Zeit, sich über jeden anstehenden Zug Gedanken zu machen, bevor der Großmeister seinen ausführt. Dann können Sie Ihren Ideen und Gedankengänge mit seinen vergleichen. Zum Schluß können Sie in der Tabelle nachsehen, wie Sie abgeschnitten haben. Dieser Selbsttest wird Ihnen helfen, Ihre Spielstärke erheblich zu steigern. Oder Sie können auch einfach eine interessante - von einem bekannten Großmeister kommentierte – Partie genießen.

Erinnern Sie sich noch? Bei der Halbzeit des Kandidatenturniers teilten sich Maxime Vachier-Lagrave und Ian Nepomniachtchi mit 4,5/7 den ersten Platz, dann wurde das Turnier gestoppt und der Abschluss auf unbestimmte Zeit verschoben. Am 17. August konnte ich verblüfft den folgenden Tweet von der FIDE lesen: "Liebe nationale Verbände und Mitglieder der Schachgemeinschaft: Die FIDE unternimmt alle Anstrengungen, um sicherzustellen, dass die Rückrunde des Kandidatenturniers im Herbst 2020 stattfindet. In den vergangenen drei Monaten haben wir unsere Kontakte mit Schachorganisatoren intensiviert, vor allem aus Ländern in der sogenannten ,grünen Zone'. Wir haben versucht Veranstaltungsorte zu finden, an denen die epidemiologischen Bedingungen eine Wiederaufnahme der Veranstaltung unter sicheren Bedingungen zulassen. Wir verlängern diese Frist um einige Tage bis zum 21. August 12 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Wenn Sie ein Schachförderer sind und Ihr Land diese Bedingungen erfüllt, zögern Sie bitte nicht uns so bald wie möglich zu kontaktieren und Näheres zu Ihrer Erfahrung mit der Organisation von Top-Level-Events und möglichen Finanzierungsquellen mitzuteilen. Angesichts der ständig sich ändernden Situation möchten wir zuvor alle Alternativen betrachten, bevor wir eine Entscheidung treffen." Hinter den Kulissen ist viel los.

Kehren wir zum Schach selbst zurück. Es fällt nicht leicht, anhand der letzte Online-Schnellschachturniere die wahre Form eines Spielers in Wettbewerben unter klassischen Turnierbedingungen zu beurteilen. Fest steht für mich aber, dass Ian Nepomniachtchi ein außergewöhnliches Talent ist. Bei einem Duell gegen Carlsen um die Weltmeisterschaft wäre der Ausgang kaum voraussehbar. Nepo spielt schnell, kreativ und unternehmungslustig. All diese spielerischen Qualitäten präsentierte er in der nachstehenden Partie aus dem "Legends"-Turnier gegen die momentane Nr. 3 der Weltrangliste, als er die Stellung seines Gegners förmlich zerrissen hat. Die Eröffnung verlief etwas abseits der ausgetretenen Pfade, deshalb habe ich vor dem Beginn des eigentlichen Tests eine kleine Übersicht der denkbaren Varianten vorgeschaltet.

Schottisch C 45
I. Nepomniachtchi (2784)
Ding Liren (2791)
Legends of Chess, Vorrunde, 2020


1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. d4 exd4 4. Sxd4 Sf6 Weiß muss nun eine wichtige, stilistische Entscheidung treffen. Die Variante 5. Sc3 Lb4 6. Sxc6 bxc6 7. Ld3 d5 8. exd5 cxd5 9. 0-0 0-0 hat ihre Wurzeln im 19. Jahrhundert, und heute wie damals lautet die Stellungseinschätzung: Die weißen Figuren stehen etwas aktiver, aber so lange Schwarz seine Augen offenhält, wird das starke Zentrum seine Position stabilisieren - ergo: Die Stellung befindet sich im Gleichgewicht. Offen gesagt, wenn sich zwei Topspieler für diese Spielweise entscheiden, kann man sicher sein, dass die Partie, die einfach nicht genug Saft hat, mit Remis endet. Das ist definitiv nicht Nepos Stil. 5. Sxc6 bxc6 6. e5 De7 7. De2 Sd5 Hier ist jedenfalls mehr los. Auch diese Variante wird seit langem gespielt und ist auch in unserem digitalen Zeitalter noch nicht erschöpfend analysiert. Beide Seiten sehen sich mit praktischen Problemen konfrontiert. Um nur eines zu nennen: Wie in Dreiteufelsnamen sollen die Königsläufer ins Spiel kommen? Und wohin mit den Königen? 8. c4 Die bei weitem am häufigsten gespielte Fortsetzung. Im Halbfinale, das einige Tage später erfolgte, zog Nepo gegen Giri 8. h4 a5 9. c4 La6 10. Sd2 und gewann eine ausgezeichnete Partie. Das war eine gute Eröffnungswahl gegen Giri, der in der ungewohnten und unorthodoxen Eröffnung ziemlich ratlos wirkte. Den h-Bauern vorzuziehen liegt zurzeit im Trend. 8. …La6 9. h4 Alternativen sind 9. b3; 9. Sd2; 9. g3 die moderne Spielweise ist aber 9. h4 9. …f6 Schwarz muss den Bauern e5, der ihn räumlich arg bedrängt, sofort attackieren. 10. Th3 Jetzt wird's wirklich seltsam. 10. exf6?! Sxf6 11. Sc3 0-0-0 12. Le3 d5, Schwarz ist besser entwickelt und er konnte seine Stellung entzerren. 10. …fxe5 Jetzt sind Sie am Zug.

Test & Training

11. Lg5 Vier Punkte. Auch dafür ist der h-Bauer nützlich! Bei einem kurzen Blick könnte man auf die Idee kommen, jemand mit wenig Schachverstand habe umgefallene Steine irgendwie platziert. Nehmen wir nur h4 und Th3: Wurde uns nicht eingebläut, nur kleine Kinder würden solche Züge machen?

Ist man nicht vertraut mit dieser Variante sind die Züge kaum vorhersehbar; wir befinden uns hier in einem absurden Randgebiet der modernen Eröffnungstheorie oder, je nachdem wie man die Züge einschätzt, in einer topaktuellen Behandlungsmethode dieser Variante. Es gibt hier einige verrückte Manöver und taktische Abwicklungen. Zum Beispiel 11. Lg5 Dd6 12. Ta3!? Sb4 13. Ta5! (mit Angriff auf e5) 13. …c5 14. a3 mit Figurengewinn!

Der Läuferzug stellt Schwarz vor einige Probleme, beispielsweise

11. …Df7 12. Dxe5+ Se7 13. Sd2, und Weiß dominiert die Stellung.

11. …De6 12. cxd5 verliert eine Figur.

In der Partie Morosewitsch-Matlakow, Sotschi 2016, folgte 11. …Db4+ 12. Sd2 Ld6 13. 0-0-0, und Moro gewann schnell. Meinem Rechner gefällt statt der Rochade die Fortsetzung 13. Tb3 Da4 14. Dh5+ g6 15. Dd1!, mit den Drohungen Tb8+ und cxd5. Falls 15. …Sb6, ist 16. h5 der Auftakt zum Angriff am Königsflügel, der gute Aussichten auf Erfolg hat, da Dame, Springer und Läufer des Nachziehenden sich im Abseits befinden. Tolles Zeugs eben!

11. …Sf6

Weiter geht's in der Ausgabe Oktober 2020.

Fragen und Anregungen richten Sie bitte direkt an den Autor: www.danielking.biz

Leseprobe:

Großmeister Daniel King schreibt in jeder Ausgabe der monatlich erscheinenden Zeitschrift Schach-Magazin 64 eine neue Folge! Eine Leseprobe als PDF-Datei können Sie hier herunterladen: Katalanisch E 06, K. Sauravh (2324) – J. Gustafsson (2647),Pattaya 2011

Sie können jeden Monat eine neue Folge frei Haus bekommen! Tun Sie sich etwas Gutes und bestellen Sie das Abo oder das supergünstige Probeabo (nur 9,90 Euro für 3 Hefte) der beliebten Zeitschrift Schach-Magazin 64 beim Verlag Carl Ed. Schünemann:

- per E-Mail: kontakt@schach-magazin.de
- per Post: Schünemann-Haus, 28174 Bremen

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325