Schach-Magazin
Schach Magazin
Test und Training ::

Der niederländische Lotse: Alles unter Kontrolle.


Stellen Sie sich vor, Sie sitzen während einer Partie neben einem Großmeister. Sie haben reichlich Zeit, sich über jeden anstehenden Zug Gedanken zu machen, bevor der Großmeister seinen ausführt. Dann können Sie Ihren Ideen und Gedankengänge mit seinen vergleichen. Zum Schluß können Sie in der Tabelle nachsehen, wie Sie abgeschnitten haben. Dieser Selbsttest wird Ihnen helfen, Ihre Spielstärke erheblich zu steigern. Oder Sie können auch einfach eine interessante - von einem bekannten Großmeister kommentierte – Partie genießen.

Die Wiederaufnahme des Kandidatenturniers rückt näher, und ich verfolge interessiert, welche Form die daran beteiligten Spieler in letzter Zeit gezeigt haben. Für Maxime Vachier-Lagrave war Wijk ein Reinfall, Anish Giri und Fabiano Caruana haben gut gespielt. Ian Nepomniachtchi hat kurz vor Weihnachten die Russische Meisterschaft gewonnen. Ding hat ohne großen Erfolg in Online-Turnieren gespielt, in denen er immer wieder mit Verbindungsabbrüchen und der (für ihn) ungewöhnlichen Zeit des Rundenbeginns zu kämpfen hatte. Grischuk hat ein paar Online-Turniere gespielt und gibt gelegentlich ein unterhaltsames Gastspiel als Kommentator, aber in letzter Zeit haben diese Auftritte aufgehört. Alekseenko hat relativ wenige Online-Turniere gespielt und Wang Hao ist praktisch spurlos verschwunden - aber das hat er in den vergangenen Jahren immer mal wieder gemacht.

Alle Partien, bei denen diese Spieler gegeneinander antreten, sind interessant, auch wenn es nur Schnellpartien sind, und die folgende Begegnung zeigt die unterschiedlichen Spielstile von Giri und Nepomniachtchi. Giri musste in der Vergangenheit wegen seiner Spielweise viel Kritik einstecken, aber vor allem im vergangenen Jahr hat er das auf Twitter mit seinen üblichen geistreichen Spitzen, die jedoch mit selbstironischem Humor gemischt sind, zu seinem Vorteil genutzt. Er hat eine enorm große und begeisterte Anhängerschar. Ich glaube, es ist kein Zufall, dass er bei Turnieren jetzt entspannter wirkt, in Wijk war das zu sehen, aber auch bei Online-Turnieren. In der folgenden Partie ist er in seinem Element und nimmt den abenteuerlustigen Nepomniachtchi mit gradlinigem strategischem Spiel auseinander.

Sizilianisch B 90
Anish Giri - Ian Nepomniachtchi
Opera Euro Rapid 2021


1. e4 c5 2. Sf3 d6 3. d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5. Sc3 a6 6. a4 John Nunn empfahl diesen Zug, der die schwarzen Möglichkeiten einschränkt, in der ersten Auflage seines einflussreichen Buches Beating the Sicilian (1984). Das ist kein direkter Versuch, die schwarze Eröffnung zu widerlegen, aber diese Fortsetzung erschien mir immer als vernünftige und pragmatische Wahl des Weißen gegen die Najdorf-Variante: Man verhindert das Vorrücken am Damenflügel und wartet ab, wie Schwarz seine Bauern im Zentrum aufstellt. Weiß lädt über Zugumstellung zu anderen Sizilianern ein: zur Scheveninger Variante (6. …e6) oder einem klassischen Drachen (6. …g6), was vielleicht nicht nach dem Geschmack des typischen Najdorf-Spielers ist.

Eine andere Möglichkeit ist das von Nunn empfohlene 6. …Sc6, womit sich Schwarz verschiedene Optionen offenhält. 6. …e5 Der typische Najdorf-Zug, mit dem Schwarz die bekannte Struktur mit den Bauern auf d6 und e5 anstrebt und Raum im Zentrum besetzt. Aber hier ist das genau der Zug, den wir mit Weiß sehen wollen. Ich vermute, wenn dies keine Schnellpartie gewesen wäre, dann hätte Nepo vielleicht vorsichtiger gespielt. 7. Sf3 h6 8. g3 Jetzt kommen wir auf selten betretenes Gebiet. Das Fianchetto am Königsflügel ist gegen Najdorf relativ gebräuchlich, aber meistens leitet Weiß es im sechsten Zug ein, und wenn dann der Springer auf d4 angegriffen wird, geht er entweder nach b3 oder e2 zurück. Auf f3 wirkt der Springer seltsam, aber wir sollten nicht vorschnell urteilen. Der Normalzug ist 8. Lc4, womit Weiß eine phantastische Diagonale besetzt und um die Kontrolle des Feldes d5 kämpft, ein Grund, warum viele eingefleischte Najdorf-Anhänger es vorziehen, auf 6. …e5 zu verzichten. 8. …Le7 9. Lg2 Sc6 10. 0-0 0-0 Hier beginnt der Test.

Test & Training

11. Te1

Drei Punkte. Der Turm gibt dem e-Bauern Halt und macht den Springer auf c3 beweglich, falls er nach vorne hüpfen möchte. Auf den ersten Blick ist dieser Turmzug ein wenig mysteriös - denn die e-Linie ist wirklich keine offene Linie - aber wie wir sehen werden, ist es bemerkenswert, wie oft der Turm von diesem Feld aus ins Spiel kommt.
Die plausiblen Alternativen 11. h3, 11. Le3, 11. b3 sind nicht wirklich aktiv genug, um Schwarz Probleme zu bereiten, aber dennoch, zwei Punkte für jede von ihnen.

11. …Tb8

Weiter geht's in der Ausgabe April 2021.

Fragen und Anregungen richten Sie bitte direkt an den Autor: www.danielking.biz

Leseprobe:

Großmeister Daniel King schreibt in jeder Ausgabe der monatlich erscheinenden Zeitschrift Schach-Magazin 64 eine neue Folge! Eine Leseprobe als PDF-Datei können Sie hier herunterladen: Katalanisch E 06, K. Sauravh (2324) – J. Gustafsson (2647),Pattaya 2011

Sie können jeden Monat eine neue Folge frei Haus bekommen! Tun Sie sich etwas Gutes und bestellen Sie das Abo oder das supergünstige Probeabo (nur 9,90 Euro für 3 Hefte) der beliebten Zeitschrift Schach-Magazin 64 beim Verlag Carl Ed. Schünemann:

- per E-Mail: kontakt@schach-magazin.de
- per Post: Schünemann-Haus, 28174 Bremen

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325