Schach Magazin
Test und Training ::

Über den Einsatz eines Läufers, durch die Hand eines Könners


Stellen Sie sich vor, Sie sitzen während einer Partie neben einem Großmeister. Sie haben reichlich Zeit, sich über jeden anstehenden Zug Gedanken zu machen, bevor der Großmeister seinen ausführt. Dann können Sie Ihren Ideen und Gedankengänge mit seinen vergleichen. Zum Schluß können Sie in der Tabelle nachsehen, wie Sie abgeschnitten haben. Dieser Selbsttest wird Ihnen helfen, Ihre Spielstärke erheblich zu steigern. Oder Sie können auch einfach eine interessante - von einem bekannten Großmeister kommentierte – Partie genießen.

Fabiano Caruana hatte ein sensationell gutes Jahr und qualifizierte sich für das Match um die Weltmeisterschaft. Doch in dieser Folge wenden wir uns dem Mann zu, der als Nummer drei der aktuellen Weltrangliste dem zweitplatzierten Caruana sozusagen im Nacken sitzt: Shakhriyar Mamedyarov. Der Aserbaidschaner durchbrach die vielzitierte "Schallmauer" von 2800 Elopunkten bereits im Laufe des letzten Jahres und setzte auch danach seine Erfolgsserie fort. Ein herausragender Moment war sein Sieg beim Spitzenturnier in Biel, 1,5 Punkte vor dem Weltmeister, den er mit 1,5:0,5 besiegte.

Als Live-Kommentator in Biel hatte ich die Gelegenheit, Mamedyarov und Carlsen längere Zeit aus nächster Nähe zu beobachten und zu erkennen, wie unterschiedlich sie sind. Carlsen war in der Regel launisch; er stellte immer die höchsten Ansprüche an sich selbst und war frustriert und wütend, wenn er das nicht erreichen konnte. Manchmal scheint er selbst sein schlimmster Feind zu sein.

Mamedyarov war viel entspannter, aber am Brett konzentriert und selbstsicher. Er war schon immer ein aggressiver Spieler und suchte stets nach Wegen, den gegnerischen König anzugreifen. Nun ganz nah am Gipfel angelangt, hat er gelernt sich zu zügeln, wenn es darauf ankommt. "Ich habe meinen Spielstil ein wenig verändert. Ich habe früher aggressiver gespielt, jetzt spiele ich vernünftiger", gab er zu Protokoll.

Seiner Neigung zum Angreifen hat er jedoch nicht ganz abgeschworen. Er kann von jetzt auf gleich in den Angriffsmodus umschalten, wie die nachfolgende Partie aus der Europäischen Mannschaftsmeisterschaft belegt.

Damengambit D 37
S. Mamedyarov (2791)
D. Swetuschkin (2556)
Heraklion 2017


1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 d5 4. Sc3 Le7 5. Lf4 0-0 6. a3 b6 7. Dc2 c5 8. Td1 Lb7 9. cxd5 exd5 10. g3 Sbd7 Jetzt geht's los.

Test & Training

11. Lh3

Vier Punkte. Seien Sie ehrlich, hatten Sie damit gerechnet? Der ganze Aufbau mit Td1, g3 und Lh3 (anstatt e3 und Ld3 oder Le2) sagt schon einiges über Mamedyarov aus: Er ist bereit, in der Eröffnung eigene Wege zu gehen und er liebt es, den Gegner unter Druck zu setzen. Ohne zum jetzigen Zeitpunkt zu viel zu verraten kann ich sagen, dass der Läuferzug durchaus seine positiven Seiten hat, ist es doch angenehm, den Springer d7 im Auge zu haben und nützlich, das Feld c8, wo Schwarz gerne einen Turm platziert, ins Visier zu nehmen.

11. Lg2 (zwei Punkte) ist gut, aber mit Lh3 verfolgt Weiß, wie wir sehen werden, konkrete Pläne.

11. …a6

Weiter geht's in der Ausgabe Oktober 2018.

Fragen und Anregungen richten Sie bitte direkt an den Autor: www.danielking.biz

Leseprobe:

Großmeister Daniel King schreibt in jeder Ausgabe der monatlich erscheinenden Zeitschrift Schach-Magazin 64 eine neue Folge! Eine Leseprobe als PDF-Datei können Sie hier herunterladen: Katalanisch E 06, K. Sauravh (2324) – J. Gustafsson (2647),Pattaya 2011

Sie können jeden Monat eine neue Folge frei Haus bekommen! Tun Sie sich etwas Gutes und bestellen Sie das Abo oder das supergünstige Probeabo (nur 9,90 Euro für 3 Hefte) der beliebten Zeitschrift Schach-Magazin 64 beim Verlag Carl Ed. Schünemann:

- per E-Mail: kontakt@schach-magazin.de
- per Post: Schünemann-Haus, 28174 Bremen

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Unbändiger Vorwärtsdrang

Obwohl er schon ein gestandener Mann von 68 Jahren war, freute er sich wie ein Kind. Endlich sollte in seiner Heimatstadt Minsk ein Spitzenturnier ausgetragen werden, die Europameisterschaft nämlich, und sie sollte sein schachliches Schwanenlied werden.
 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325