Schach Magazin
Test und Training ::

Man muss nicht alles selbst erfinden;
ein gutes Gedächtnis ist ja keine Schande


Stellen Sie sich vor, Sie sitzen während einer Partie neben einem Großmeister. Sie haben reichlich Zeit, sich über jeden anstehenden Zug Gedanken zu machen, bevor der Großmeister seinen ausführt. Dann können Sie Ihren Ideen und Gedankengänge mit seinen vergleichen. Zum Schluß können Sie in der Tabelle nachsehen, wie Sie abgeschnitten haben. Dieser Selbsttest wird Ihnen helfen, Ihre Spielstärke erheblich zu steigern. Oder Sie können auch einfach eine interessante - von einem bekannten Großmeister kommentierte – Partie genießen.

Beim chess.com-Open auf der Isle of Man, über das in der Dezemberausgabe berichtet wurde, war ich als Kommentator tätig und haben es sehr genossen, sowohl die Atmosphäre, als auch den herrlichen Austragungsort. Die Villa Marina ist ein wunderschönes viktorianisches Theater, bestens geeignet, um alle Turnierteilnehmer in einem ansprechenden Ambiente zu beherbergen.

Das Turnier war mit zwanzig Teilnehmern mit Elo über 2700 unter den insgesamt 165 Spielern unglaublich stark besetzt. Das Publikum war naturgemäß neugierig, wie sich diese Stars in einem traditionellen Open-Format mit 9 Runden schlagen würden und musste überrascht feststellen, dass sie sich manchmal ganz schön schwertaten. Ihre Eröffnungen sind auf die harte Konkurrenz in hochklassigen Rundenturnieren zugeschnitten, Sicherheit geht vor, aber in Wettbewerben nach Schweizer System muss man mehr Risiko eingehen, wenn man punkten und vorne landen will.

Bei der Suche nach einer, für diese Kolumne geeigneten Partie bin ich schließlich bei einem spektakulären Sieg des indischen Supertalents Praggnanandhaa Rameshbabu gelandet. Rameshbabu ist sein Familienname, aber er wird allgemein Praggnanandhaa oder Praggu oder Pragg genannt. Er ist nach Karjakin und dem bislang weniger bekannten Usbeken Javokhir Sindarov der drittjüngste Spieler, der je den Titel eines Großmeisters errungen hat, erst dreizehn Jahre alt und seine Wertungszahl betrug vor dem Turnier 2519 Elopunkte. Sein Endergebnis von 5 aus 9 klingt vielleicht bescheiden, aber darunter waren ein Sieg gegen Eljanow und ein Unentschieden gegen Leko, die beide seit Jahren zur Weltelite zählen. Pragg verbesserte sich bei dem Turnier um 10 Punkte und gewann auch eine großartige Partie, die wir nun betrachten wollen.

Ein kleiner Tipp, bevor Sie beginnen: Sie müssen gut berechnen, um eine gute Punktzahl zu erzielen, denn die Partie ist hauptsächlich taktisch ausgerichtet. Und wenn Sie am Ende angelangt sind, verrate ich Ihnen noch ein kleines Geheimnis.

Caro-Kann B 12
Praggnanandhaa R (2519)
Ravi Teja S. (2357)
Douglas 2018


1. e4 c6 2. d4 d5 3. e5 Lf5 4. h4 h5 5. c4 e6 6. Sc3 Se7 7. Sge2 dxc4 8. Sg3 Lg6 Schwarz spielt auf Sicherheit. Pragg hatte sich mit seinem Coach GM Ramesh auf 8. …b5 vorbereitet. Diese Fortsetzung wirkt eher instabil und bietet Weiß diverse Möglichkeiten, der schwarzen Stellung nach 9. Lg5 Db6 10. a4 auf den Zahn zu fühlen.

Test & Training

9. Lg5

Drei Punkte. In dieser Stellung würde man erwarten, dass Weiß den Bauern zurücknimmt, 9. Lxc4 (zwei Punkte), jedoch kann Schwarz danach seine Stellung leicht befreien, wie unser Gegner hier aus eigener Erfahrung weiß: 9. …Sf5 10. Lg5 Le7 11. Lxe7 Dxe7 12. Sxf5 Lxf5, Thanki-Ravi, Nagpur 2015. Wenn die weiße Initiative nachlässt, wird sich der Anziehende wünschen, er hätte seine Bauern weniger stark exponiert. Schwarz dagegen muss sich um Schwächen in seiner Stellung keine Sorgen machen. Mit 9. Lg5 durchkreuzt Weiß die normale schwarze Eröffnungsroutine.

Zu voreilig wäre 9.Sge4, mit 9. …Sf5 verhindert Schwarz das Schachgebot auf d6 und greift d4 an.

9. …Db6

Weiter geht's in der Ausgabe Januar 2019.

Fragen und Anregungen richten Sie bitte direkt an den Autor: www.danielking.biz

Leseprobe:

Großmeister Daniel King schreibt in jeder Ausgabe der monatlich erscheinenden Zeitschrift Schach-Magazin 64 eine neue Folge! Eine Leseprobe als PDF-Datei können Sie hier herunterladen: Katalanisch E 06, K. Sauravh (2324) – J. Gustafsson (2647),Pattaya 2011

Sie können jeden Monat eine neue Folge frei Haus bekommen! Tun Sie sich etwas Gutes und bestellen Sie das Abo oder das supergünstige Probeabo (nur 9,90 Euro für 3 Hefte) der beliebten Zeitschrift Schach-Magazin 64 beim Verlag Carl Ed. Schünemann:

- per E-Mail: kontakt@schach-magazin.de
- per Post: Schünemann-Haus, 28174 Bremen

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Unbändiger Vorwärtsdrang

Obwohl er schon ein gestandener Mann von 68 Jahren war, freute er sich wie ein Kind. Endlich sollte in seiner Heimatstadt Minsk ein Spitzenturnier ausgetragen werden, die Europameisterschaft nämlich, und sie sollte sein schachliches Schwanenlied werden.
 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325