Schach Magazin
Startseite ::


Hoffentlich bis bald



Man kann das Wort Corona bald nicht mehr hören, aber man kann auch nicht weghören. Dieses Teufelszeug hat unsere Welt so wie wir sie kennen, ganz schön durcheinandergeschüttelt. Und wir müssen damit leben und gute Ratschläge annehmen, auch wenn das Notwendige nicht immer angenehm ist. So zum Beispiel der Verzicht auf den gemütlichen Vereinsabend,


 


Das Aprilheft mit diesen zentralen Themen:

Jekaterinburg: Spitzenschach in Zeiten des Coronavirus


Als sich China im Januar und Februar wegen der Coronavirus-Epidemie abzuschotten begann, zeigte sich, dass auch das Kandidatenturnier, an dem zwei Chinesen teilnehmen, betroffen war. Zunächst schien sich die FIDE keine Sorgen über die Auswirkungen der Epidemie auf das Schach zu machen,


Prag: Entscheidung auf der Zielgeraden


Anfänglich sah alles nach einem indischen Sieg aus. Santosh Gujrathi Vidit, der nach Anand und Harikrishna drittbeste Spieler des Milliardenvolks, ging vom Start ab wie eine Rakete und führte bis zur vorletzten Runde das Feld an.


Lausanne: Vorletzte Etappe des Grand Prix der Frauen


Kurz nach dem Cairns Cup in den USA folgte in der Schweiz, genau in Lausanne, ein weiteres Eliteturniere für Frauen. Diesmal jedoch kein privat organisiertes, sondern als Bestandteil der Grand Prix Serie für Frauen ein "offizielles", bei dem es neben Ruhm und Preisgeld auch um die Qualifikation für das Turnier der Kandidatinnen geht.


 


Aus dem Inhalt:

Spitzenschach in Zeiten des Coronavirus
Kandidatenturnier trotz einiger Bedenken gestartet
Ein neuer Stern - und wieder einer aus Baku!
14-jähriger IM Aydin Suleymanli düpiert 63 Großmeister
Entscheidung auf der Zielgeraden
Alireza Firouzja gewinnt nach einer Aufholjagd das Hauptturnier des Prager Schachfestivals
Zweikampf um den Titel
Spitzenreiter Baden-Baden mit dem Glück des Tüchtigen
Vorletzte Etappe des Grand Prix der Frauen
Nana Dzagnidze gewinnt nach Wertung vor Alexandra Gorjatschkina
Corona setzt Grenke Chess Open matt
Topturnier mit Carlsen noch nicht definitiv abgesagt
Abschluss mit Sahnehäubchen
Humpy Koneru distanziert drei Weltmeisterinnen | Ju Wenjun fügt Kosteniuk eine weitere "Wunde" zu.
Mal so, mal so
Spezialmotive in Endspielen mit ungleichfarbigen Läufern | Teil 119 der Schachschule 64
Test und Training
Ein Schlussangriff, der seinesgleichen sucht!
Raus aus dem Schlamassel
Bemerkenswerte Verteidigungsideen, teils präsentiert, teils hinterfragt
Magische Momente
Wenn das Unerwartete den Trainer trifft
Personalien
Zum 90.Geburtstag: Norbert Franke | Claus Dieter Meyer (1946-2020)
Mannschafts-WM der Senioren aus deutscher Sicht
Nach Wolfgang Block, DSB-Referent für Seniorenschach


DIE Schachzeitschrift:

interessant, aktuell, kompetent und verständlich!

Verbessern Sie Ihre Spielstärke:
jeden Monat eine neue Folge der Serie "Test &Training"!
Rubrik Turnierkalender: wann wo was gespielt wird
Turnierberichte, Interviews, Schachgeschichtliches
Analysen von Eröffnungen, spezieller Mittelspielstellungen und Endspielen
und vieles mehr
Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Remisschluss einmal anders

Zu der nachstehend abgebildeten Stellung kam es am im Januar beim Open in Gibraltar zwischen zwei Spielern der Weltklasse. Weiß hat einen Bauern mehr, kann aber die Punkteteilung – zu der es mehrere Wege gibt – nicht verhindern:

 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325