Dauerhaftigkeit von Oberflächenschutzsystemen auf Beton

 

Verkleinern
<Vergrößern

Mehr Ansichten

M. Raupach, U. Antons

Dauerhaftigkeit von Oberflächenschutzsystemen auf Beton

ISBN: 978-3-95606-113-4   |   Erscheinungsjahr: 2014    |    Auflage: 1
Seitenzahl: 88   |    Einband: Broschur    |    Gewicht: 281 g
Lieferzeit: 2-3 Tage
17,50 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten bei Auslandsbestellungen

Zur Sicherstellung der geforderten Standzeiten von Betonbauwerken können Oberflächenschutzsysteme wie sie in der ZTV-ING und der Richtlinie des Deutschen Ausschuss für Stahlbeton (DAfStb) „Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen“ (RL-SIB) regle­men­tiert werden, einen großen Beitrag leisten. Für die Untersuchungen zur Dauerhaftigkeit dieser Systeme wurden im Rahmen einer Langzeitstudie, beginnend 1995, Probekörper auf Sylt (Seeklima) und in Duisburg (Industrieklima) ausgelagert. Ziel dieser Studie ist es unter anderem, die in der ZTV-ING vorgeschriebenen künstlichen Bewitterung mit den vorgenommenen Freibewitterungen zu vergleichen.

Nahezu alle untersuchten Materialien erfüllen nach 12 jähriger Freibewitterung die in der ZTV-ING genannten Anforderungen hinsichtlich Abreißfestigkeit, Gitterschnitt und Rissüberbrückungsfähigkeit. Die ermittelten Werte für Abreißfestigkeit und Gitterschnitt unterliegen im Untersuchungszeitraum nur geringen Veränderungen, die Rissüberbrückungsfähigkeit nimmt hingegen signifikant ab. Die Abnahme der Rissüberbrückungsfähigkeit ist innerhalb der ersten drei Jahre am stärksten. Die weitere Entwicklung unterliegt wesentlich gerin­geren Veränderungen. Der Abfall innerhalb der ersten drei Jahre wird durch die künstliche Bewitterung gut erfasst.

BMVI - Fb - 1109