Die Kunsthalle Bremen und Alfred Flechtheim

 

Verkleinern
<Vergrößern

Mehr Ansichten

Dorothee Hansen (Hrsg.)

Die Kunsthalle Bremen und Alfred Flechtheim

Erwerbungen 1914 bis 1979
ISBN: 978-3-944552-07-1    |   Erscheinungsjahr: 2013    |    Auflage: 1
Seitenzahl: 104   |    Einband: Klappenbroschur    |    Gewicht: 370g
Lieferzeit: 2-3 Tage
12,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten bei Auslandsbestellungen

Der Galerist Alfred Flechtheim (1878–1937) gehört zu den bedeutendsten und einflussreichsten Figuren der Kunstszene des frühen 20. Jahrhunderts. Er setzte sich für den rheinischen Expressionismus und den französischen Kubismus ein und förderte Künstlerpersönlichkeiten wie Max Beckmann, George Grosz und Paul Klee. Bis heute haben Alfred Flechtheims kunsthändlerische Aktivitäten in zahlreichen deutschen Museen ihre Spuren hinterlassen – er hat die Sammlungen der Moderne aktiv mitgeprägt. Fünfzehn renommierte Museen beteiligen sich am Projekt ALFRED FLECHTHEIM.COM, dessen Ziel es ist, den Spuren Flechtheims zu folgen, sie in den beteiligten Museen zu visualisieren und die Ergebnisse zugleich im Internet zugänglich zu machen. Auf diese Weise werden neben den Provenienzen der Werke auch die Mechanismen des Kunsthandels und die Sammlungsstrategien der Institutionen aufgedeckt. Von den fünfzehn beteiligten Museen beherbergt die Kunsthalle eine der größten Sammlungen. Der begleitende Ausstellungskatalog zeigt die Bandbreite und Vielfalt der von Flechtheim erworbenen Werke. Er spiegelt damit Flechtheims Galerieprogramm und zugleich die Ankaufstrategien der Kunsthalle Bremen.