Schach Magazin
Aktuelles ::

Ein heikler Balanceakt


Die Ausrichtung internationaler Meisterschaften ist immer eine Herausforderung, neben der Sicherung der Finanzierung sind noch viele organisatorische Aufgaben zu stemmen. Noch schwieriger ist es, politische Positionen zu berücksichtigen bzw. sie aus dem Sport herauszuhalten.

Ein solches Problem galt es im Zusammenhang mit der Schach-EM im Kosovo zu lösen. Der jüngste Staat Europas wurde zwar von der Mehrheit der UN-Länder anerkannt, aber eben nicht von allen. Vielleicht deshalb bemüht sich die kleine Balkan-Republik durch Aktivitäten in Sportverbänden auf einem eher gangbaren Weg um internationale Anerkennung und konnte dabei bereits Erfolge verbuchen. So wurde im Oktober 2015 der kosovarische Schachbund in die Europäische Schachunion (ECU) aufgenommen, war ab dann berechtigt, europäische Meisterschaften auszurichten und bewarb sich auch sofort um die Durchführung der EM 2016.

Nun lehrt das Leben, das nicht alles was rechtens ist, auch problemlos realisiert werden kann. Was passiert, rätselte die ECU, wenn aus den Ländern, die Kosovo als Staat nicht anerkennen, keine Teilnehmer kommen? Dann wäre diese EM mit dem Stigma einer boykottierten Meisterschaft in die Schachgeschichte eingegangen, so wie die 1976 von dem Ostblock gemiedene Schach­olympiade in Israel. Schließlich ließ die ECU das Recht vor Angst walten, vergab die EM-Ausrichtung nach Kosovo und hoffte auf das Beste.

Der heikle Balanceakt endete nicht mit einem Absturz, sondern gelang. Mitgespielt haben bei dieser EM Schachfreunde auch aus den Staaten, die mit Kosovo keine di­plomatischen Beziehungen unterhalten wie z.B. Russland, das sogar mit einer großen Delegation mit von der Partie war. Mehr darüber ab Seite 6.

Viel Spaß bei der Lektüre

 

Zum Titelbild:

Ernesto Inarkievs erste Lebenshälfte ist mit Asien verknüpft, wo Kirgistans Nationalspieler die kontinentale Jugendmeisterschaft gewann, die zweite mit Europa, wo er für die russischen Farben den EM-Titel holte.

Foto: Otto Borik

 

Lust auf mehr? Tun Sie sich etwas Gutes und bestellen Sie das Abo oder das supergünstige Probeabo (nur 9,40 Euro für 3 Hefte) der beliebten Zeitschrift Schach-Magazin 64 beim Verlag Carl Ed. Schünemann:

- per E-Mail: kontakt@schach-magazin.de
- per Post: Schünemann-Haus, 28174 Bremen
Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Flüchtigkeitsfehler

"Das gibt's doch nicht, wie konnte ich so was übersehen, das war doch ganz einfach", so oder ähnlich wird nach einem "Einsteller" lamentiert. So nennt man einen Zug, der eine womöglich gut angelegte oder noch gar nicht recht begonnene Partie schlagartig verdirbt.
 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325