Schach Magazin
Aktuelles ::

Klasse am Kaukasus

In den drei am Kaukasus gelegenen Republiken Armenien, Aserbaidschan und Georgien leben zusammen nur rund 17 Millionen Menschen, aber in Bezug auf die schachlichen Erfolge ihrer Repräsentanten wie auch auf schachliche Aktivitäten überhaupt kommen da selbst die größten westeuropäischen Länder nicht ganz mit.

Für das hypothetische Kaukasien eroberten in der Vergangenheit allein die Armenier drei Olympische Goldmedaillen, die Georgierinnen holten viermal Olympisches Gold und Aserbaidschan gewann immerhin zweimal die Europamannschaftsmeisterschaft. Auch als Ausrichter großer Schachveranstaltungen sind die kaukasischen Schachfreunde fleißig; der Weltcup 2015 und die Schacholympiade 2016 wurden in Baku ausgetragen, die nächste Schacholympiade ist für den Zeitraum 23. September bis 7. Oktober 2018 in Batumi terminiert.

Als Generalprobe hierfür wurde im September 2017 in der georgischen Hauptstadt Tiflis der Weltcup ausgetragen, der in dem größten Beitrag in dieser Ausgabe reflektiert wird. Auf 13 Seiten, beginnend umseitig, schildern unser Mitarbeiter Ian und Cathy Rogers, die sich aus dem fernen Australien auf die lange Reise gemacht haben, in Wort und Bild die wichtigsten Ereignisse in den ersten Runden. Und es gibt viel zu berichten, denn es wurden nicht nur viele sehenswerte Partien gespielt, sondern es gab auch jede Menge Favoritenstürze, das Salz in der Suppe eines jeden Turnierberichts. Dass sich beim Weltcup - ein Turnier nach K.-o.-System - niemand sicher fühlen kann, erfuhr kein Geringerer als der Weltmeister Magnus Carlsen, wie bereits auf dem Titel verkündet und im Heftinnern ausführlicher dokumentiert.

Genug der Vorrede; viel Spaß bei der Lektüre!

 

Zum Titelbild:

Der Chinese Bu Xiangzhi ist einer der Helden des Weltcupturniers in Tiflis. Dem 31-Jährigen gelang das Husarenstück, den Weltmeister aus dem Wettbewerb zu werfen.

Foto: Lennart Ootes

 

Lust auf mehr? Tun Sie sich etwas Gutes und bestellen Sie das Abo oder das supergünstige Probeabo (nur 9,90 Euro für 3 Hefte) der beliebten Zeitschrift Schach-Magazin 64 beim Verlag Carl Ed. Schünemann:

- per E-Mail: kontakt@schach-magazin.de
- per Post: Schünemann-Haus, 28174 Bremen
Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Unbändiger Vorwärtsdrang

Obwohl er schon ein gestandener Mann von 68 Jahren war, freute er sich wie ein Kind. Endlich sollte in seiner Heimatstadt Minsk ein Spitzenturnier ausgetragen werden, die Europameisterschaft nämlich, und sie sollte sein schachliches Schwanenlied werden.
 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325