Schach Magazin
Test und Training ::

Verbessern Sie Ihre Spielstärke!


Stellen Sie sich vor, Sie sitzen während einer Partie neben einem Großmeister. Sie haben reichlich Zeit, sich über jeden anstehenden Zug Gedanken zu machen, bevor der Großmeister seinen ausführt. Dann können Sie Ihren Ideen und Gedankengänge mit seinen vergleichen. Zum Schluß können Sie in der Tabelle nachsehen, wie Sie abgeschnitten haben. Dieser Selbsttest wird Ihnen helfen, Ihre Spielstärke erheblich zu steigern. Oder Sie können auch einfach eine interessante - von einem bekannten Großmeister kommentierte – Partie genießen.

Ju Wenjun, die Nummer zwei der chinesischen Rangliste der Frauen, feierte kürzlich in Gibraltar ihren 26. Geburtstag. Sie hatte bei dem Open am südlichsten Zipfel Europas ihre Sternstunde, erzielte gegen starke Gegnerschaft 7 Punkte aus 10 Runden bei einer persönlichen Bestleistung von 2731 Elo-Punkten und konnten sich am Ende über den stattlichen Geldpreis von 15 Tausend britische Pfund (umgerechnet ca. 17,3 Tausend Euro) freuen. Nicht mit Geld aufzuwiegen ist ihr Sieg gegen ihre Landsfrau Hou Yifan (vgl. die Märzausgabe, Seite 20); dies war das erste Mal, dass eine chinesische Spielerin eine Weltmeisterin sowohl besiegen, als auch im Turnier überholen konnte. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies bei Hou Yifans Ausraster in der Schlussrunde (ebenfalls in der Märzausgabe beschrieben) eine Rolle spielte.

Ich wurde erstmalig 2011 auf Ju Wenjun aufmerksam, als ich mich mit der folgenden Stellung beschäftigte:

Test & Training

Als Antwort auf den Standardzug 13. f5, der den Punkt e6 unter Druck setzt und deshalb wiederholt mit …Se5 beantwortet wird, spielte Ju ungerührt 13. …0-0. Die Variante 14. fxe6 fxe6 15. Sxe6 Txf3 16. Sxc7 Ta7 17. Se8 (Oder 17. Se6 Sb6 18. Sd4 Lxg5+ 19. Kb1 Tf2) 17. ...Lxg5+ 18. Kb1 Sc5 erhellt die Pointe, Schwarz kann zufrieden sein. Ju Wenjun spielte diese Variante wiederholt und mit keinen schlechten Ergebnissen.

Wie aus dem obigen Beispiel ersichtlich, pflegt Ju einen dynamischen Spielstil, doch verglichen etwa mit Valentina Gunina ("die Frau, die im Schach nur den Vorwärtsgang kennt", vgl. die Folge von T&T in der Januarausgabe 2017) spielt sie umsichtiger, sie greift erst nach einer soliden Vorarbeit an und ist damit erfolgreicher. Ein Beispiel aus dem Asian Nations Cup 2016.

Damengambit D 37
S. Khademalsharieh (2450)
Ju Wenjun (2568)
Abu Dhabi 2016


1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 d5 4. Sc3 a6 Meint sie das ernst? Wirklich? Ja, wirklich. Die erste Partie in meiner Datenbank mit diesem Zug ist die Begegnung Saint Amant gegen Staunton, Paris 1843, die eine klassische Eröffnungsphase zeigt: 4. …a6 5. c5 Le7 6. Lg5 0-0 7. e3 b6 8. b4 Lb7 9. Lxf6 Lxf6 10. Ld3 a5 11. a3 Sd7 12. cxb6 cxb6, und der berühmte Engländer hatte bereits eine angenehme Stellung erreicht. Und erst kürzlich sah man niemand Geringeren als Magnus Carlsen in Blitz- und in Schnellschachpartien zu diesem Zug greifen. Hikaru Nakamura spielte so in Gibraltar. Was steckt hinter 4. …a6? Die Idee ist, auf c4 zu schlagen und den Bauern mit …b5 zu decken, beispielsweise wenn Weiß 5. Lg5 zieht. Aus diesem Grund bevorzugen die meisten Spieler heute den Abtausch auf d5 und hoffen, so ein günstiges Abspiel der Abtauschvariante im Damengambit zu erreichen. Doch so einfach ist das nicht: 5. cxd5 exd5 6. Lf4 Setzt Weiß wie üblich im Damengambit mit 6. Lg5 fort, lautet die Standardantwort von Schwarz 6. …Le7. In der Begegnung Riasantzew-Carlsen, Doha 2016, geschah jedoch stattdessen 6. …Le6 7. e3 Sbd7 8. Ld3 Ld6 9. 0-0 0-0 10. Dc2 h6 11. Lf4 De7 12. Lxd6 Dxd6 13. a3 Lg4 14. Sd2 c5, und der Weltmeister besaß bereits die Initiative. 6. …Ld6 Ein wichtiger Zug. In Stellungen wie denen des Damengambits verringern sich die schwarzen Probleme meist mit dem Abtausch der schwarzfeldrigen Läufer. Die Dame verlässt in der Folge die Grundreihe, und es dauert nur wenige Züge und schon sind die Türme verbunden. 7. Lxd6 Dxd6 8. Dc2 0-0 9. e3 Nun sind Sie gefragt:

Test & Training

9. …b6
Drei Punkte. Ein wichtiger Moment: Schwarz muss sich entscheiden, welchen Aufbau sie anstrebt und da standen einige zur Verfügung. Der Bauernzug zeigt, dass Schwarz ein Fianchetto vorschwebt.

9. …c5 (zwei Punkte) vereinfacht die Stellung: 10. dxc5 Dxc5 11. Le2 Sc6 12. 0-0 Le6 (12. …d4 13. Sxd4 Sxd4 14. exd4 Dxd4 sollte zum Ausgleich reichen, Jakovljevic-Miladinovic, Tivat 2011.) 13. Tfd1 Tac8 14. Tac1 De7 15. Da4, Weiß steht geringfügig besser, Pavlovic-Miladinovic, Mataruska Banja 2008. An dieser Spielweise stört mich, dass Schwarz so gut wie keine Gewinnchancen besitzt.

9. …Sc6 (drei Punkte) könnte mir gefallen: der Springer überdeckt das Feld e5 und erschwert es der Anziehenden, das schöne Vorpostenfeld zu besetzen und der weißfeldrige Läufer findet irgendwo am Königsflügel eine Aufgabe. In der Partie Stange-Fuchs, Vlissingen 2010, folgte: 10. a3 Te8 11. Ld3 Lg4 12. 0-0 Lxf3 13. gxf3 Se7 14. Se2 Sg6, und schon besaß Schwarz einen risikolosen Angriff am Königsflügel. Den Abtausch auf f3 zuzulassen, war dumm; Weiß hätte besser den Läufer nach e2 statt nach d3 gestellt.

9. …Te8 (drei Punkte). Ein guter Zug, egal welchen Aufbau Schwarz anstrebt, der Turm gehört hierher. So lässt sich auch gut abwarten und sehen, was Weiß im Sinn hat, bevor Schwarz die Figuren am Damenflügel entwickelt.

9. …Sbd7 (zwei Punkte) ist nicht übel. Der Springer geht vielleicht nach b6 oder auch nach f8 oder bleibt, wo er ist, je nachdem, wie sich die Lage entwickelt.

9. …b5 (zwei Punkte) wirkt aus positioneller Sicht eigenartig, aber Weiß kann das nicht ausschlachten: 10. Tc1 Lb7 11. Ld3 Sbd7 12. 0-0 Tac8, mit der Idee …c5 hinterlässt einen für Schwarz akzeptablen Eindruck.

10. Le2

Weiter geht's in der Ausgabe April 2017.

Fragen und Anregungen richten Sie bitte direkt an den Autor: www.danielking.biz

Leseprobe:

Großmeister Daniel King schreibt in jeder Ausgabe der monatlich erscheinenden Zeitschrift Schach-Magazin 64 eine neue Folge! Eine Leseprobe als PDF-Datei können Sie hier herunterladen: Katalanisch E 06, K. Sauravh (2324) – J. Gustafsson (2647),Pattaya 2011

Sie können jeden Monat eine neue Folge frei Haus bekommen! Tun Sie sich etwas Gutes und bestellen Sie das Abo oder das supergünstige Probeabo (nur 9,90 Euro für 3 Hefte) der beliebten Zeitschrift Schach-Magazin 64 beim Verlag Carl Ed. Schünemann:

- per E-Mail: kontakt@schach-magazin.de
- per Post: Schünemann-Haus, 28174 Bremen

Schach-Magazin a a a
Designelement SM64-Kaleidoskop Designelement
  Flüchtigkeitsfehler

"Das gibt's doch nicht, wie konnte ich so was übersehen, das war doch ganz einfach", so oder ähnlich wird nach einem "Einsteller" lamentiert. So nennt man einen Zug, der eine womöglich gut angelegte oder noch gar nicht recht begonnene Partie schlagartig verdirbt.
 

Designelement  :: Aktuelles Designelement
  Aktuelles Heft
Aktuelles Heft
Im Heft blättern
 

Designelement  :: Jahrgangsschuber Designelement
  Jahrgangsschuber
Aktuelles Heft
Der Preis pro Stück für 12 Ausgaben – inklusive Porto und Schutz-Verpackung beträgt € 14,90
Bestellungen bitte unter
Tel.: (0421) 36 90 325